Vor nicht allzu langer Zeit besuchte ich St. Petersburg

Vor nicht allzu langer Zeit besuchte ich St. Petersburg für das Spiel der Nationalmannschaften von Russland und Spanien. Und ich sah potenzielle Torhüter von Real Madrid in Geschäft und Training und im Spiel. Dem Training ging eine Pressekonferenz mit der Teilnahme von Cheftrainer Julien Lopetega und David De Gea voraus. Ich habe Lopetega gefragt, der vor den Toren von Real Madrid und vor den Toren von Barcelona ein wenig gespielt hat, als er das Spiel von Kepa im Spiel gegen Costa Rica und seine Aussichten in der spanischen Nationalmannschaft bewertet. Der Trainer reagierte ziemlich gut auf das Debüt des Basken und fügte hinzu, dass er wenig Arbeit hatte. Und die Zukunft hängt vom Anfänger ab. Aber nach mir begannen die spanischen Journalisten auch, das Thema von Kepa zu entwickeln, und die Fragen waren nicht nur an Lopetega gerichtet, sondern auch an De Gea.

David verbarg seine Verärgerung sehr schwer. Und im Training sah immer ruhig Torhüter irgendwie verwirrt aus. Und das Spiel mit der russischen Mannschaft war nicht das Beste für De Gea am Tor der spanischen Nationalmannschaft. Was Kepa betrifft, war er nicht auf Lager. Einen Tag zuvor, während des Trainings, hat er erneut seinen eigenen Fehler zugegeben – er hat den Ball abgesagt und erst dann repariert. Am überzeugendsten war der Routinier Pepe Reina, aber aus offensichtlichen Gründen konnte er Real Madrid kaum stärken.

Entkohlung von “Real”. Wer steht Schlange? Foto: ESPN

Und wenn nicht der Spanier? Übernehmen und streichen Sie dieses Kriterium Florentino Perez. Dann kommen gleich zwei Namen ins Gespräch – Jan Oblak von “Atletico” und Thibault Courtois, in der Vergangenheit “Atletico”, jetzt “Chelsea”. Beide, im Gegensatz zu De Gea, schulden nichts, weil sie keine Schüler sind. Aber im Fall der Wolke kann man sich an die Gedichte von Samuel Marshak erinnern: “Ich wäre glücklich, ein Haus über der Newa zu kaufen, aber ich werde Leningrad nicht verkaufen wollen.” Das ist “Atletico”, wenn er den Slowenen verkauft, dann einen anderen. Denn die Beziehung der beiden Hauptstadtclubs ist alles andere als ideal. Courtois verhandelt derzeit mit Chelsea über die Erhöhung der Löhne. Der Belgier kann die Zinsen von “Real” nutzen, aber er wird das Gehalt erhöhen, anstatt nach Madrid zurückzukehren. Und im “royal club” wird das verstanden.

Höchstwahrscheinlich wird “Real” Winter- und Frühjahrsspiele mit dem wiedergewonnenen und ausgeruhten Keyil Navas veranstalten. Aber was als nächstes passieren wird, hängt weitgehend von den Costaricanern ab, und von dem Wunsch von Perez und von den Ansichten von Zidane.