Köhler forderte eine Herabsetzung der Strafe für ein Foul von Excellent Inferno

Kohler verteidigte sich selbst, indem er den Gegner nicht am Knie, sondern am Körper treffen wollte.

“Es ist nicht möglich, die unmittelbare Absicht zu beweisen, aber der Eingriff war offenbar auf aktives Knien zurückzuführen, was ein primärer Eingriff war”, sagte die Disziplinarkommission in einer Pressemitteilung, in der er sich neben Präsident Karel Holý ebenfalls gegen die Opposition wehrte andere Mitglieder Tomáš Jelínek, Vladimír Macholda, Viktor Ujčík und Jan Trunda.

Köhler hat in der 27. Minute des Auftaktviertels der Viertelfinalserie die Exzellenz verschmutzt. Im Mladá Boleslav-Machtspiel schlug er sein Knie von einer Seite zum Knie.Während des Spiels wurde er für fünf Minuten und das Ende des Spiels bestraft.

“Aufgrund der Art und Weise, wie die Guerille gehandhabt wurde, musste der Spieler die möglichen Konsequenzen kennen, einschließlich einer möglichen Verletzung des Gegners”, erklärten die Mitglieder der Disziplin. nicht einverstanden mit dem Argument, dass die Strafe mit der Strafe des Stopps der Aktivität in zwei Wettkampfspielen gegen einen anderen Hradec-Stürmer Tomáš Mertl vom 10. Februar verglichen wurde. Und mit einem anderen wurde er für die unbeabsichtigte Behandlung von Köhler und nicht für das absichtliche Eingreifen von Tomas Urban im selben Spiel bestraft. Urban wollte Excellent rächen, Kohler mit einem Hockeyschläger abschneiden und wurde für zwei Spiele gesperrt.

“Im ersten Fall machte die Disziplinarkommission auf die unterschiedliche Art der Operation aufmerksam.Während bei Tomas Mertl die Intervention gegen den Gegner gerichtet war, der sich direkt im Besitz des Pucks befand, wurde die Intervention von Bedrich Kohler durch einen Nebenangriff und einen Gegner geführt, der nur minimale Gelegenheit hatte, den Zusammenstoß zu bekämpfen “, heißt es in einer Pressemitteilung.

berücksichtigt die Verletzungen, die durch Köhlers Foul verursacht wurden. “In allen Fällen machte die Kommission auch auf die grundlegend unterschiedlichen gesundheitlichen Auswirkungen der Interventionen aufmerksam.Die Tatsache, dass ein Spieler in den letzten zwei Jahren nicht diszipliniert und in seiner Beschwerde angefochten wurde, wurde in der ursprünglichen Entscheidung berücksichtigt “, sagten die Mitglieder des Disziplinarrates.

Die Chancen für solche Züge liegen bei zwei bis fünf Spielen und in ernsteren Fällen bei bis zu zehn Spielen.

Köhler spielte am zweiten Heimspiel des Dienstag nicht und traf die nächsten drei Spiele der Serie nicht mit einem nicht übereinstimmenden 1: 1-Spiel, um mit Sicherheit zu spielen.