Das Ziel Nummer eins ist David De Gea

Das Ziel Nummer eins ist David De Gea. Für ihn ist “Real” bereit, 70 Millionen Euro auszugeben, weil er glaubt, dass “Manchester United” nicht bestehen wird. Spanier, gebürtig aus Madrid, der wichtigste Nationaltorhüter. Stimmt, ein Schüler des unfreundlichen “Atletico”. Na und? Perez und ehemalige Bewohner von Barcelona schleppten. Daher wäre der Kauf von De Gea ein weiterer großer Sieg für Peres, würde die Fähigkeit des Präsidenten des Vereins bestätigen, das Ziel mit allen verfügbaren Mitteln zu erreichen.

Aber plötzlich ruht auf “Manchester United” und wird ein lautes “Nein” sagen? Oder findet es David selbst unakzeptabel, für Real Madrid zu spielen? Treue zu den gestreiften Fahnen “Atletico” wird nicht erlauben. Außerdem wird “Real” in Spanien nicht von allen geliebt, und David aus dem nationalen Favoriten riskiert, zu einem Nicht-Nationalspieler zu werden. Daher ist es unangemessen, alle Eier in einen Korb zu legen, und der “Real” hat eine Ersatzoption, um die Torwartfrage zu lösen.

Entkohlung von “Real”. Wer steht Schlange? Foto: ESPN

Die Reservemöglichkeit ist Kep Arrisabalaga von “Athletics”. Der junge Baske hat bereits einen Platz in den Toren des Clubs von einem Meister wie Gorka Iraisos erobert und den letzteren in Girona eingezwängt. Kepa hat viel mit der Jugend- und Jugendmannschaft Spaniens gewonnen, spielt jetzt in der europäischen Liga und gab kürzlich sein Debüt in der ersten Nationalmannschaft des Landes. Bevor er der wichtigste in Bilbao wurde, spielte der junge Baske in Valladolid in einer Miete – ein weiteres Training. Und Valladolid in der Nähe von Madrid, so wird Kep nicht sehr isoliert von seinen Heimatorten sein.

Unter den Basken gab es viele hervorragende Torhüter. Und Kepa wird bald den Vertrag mit “Athletic” beenden, und er beeilt sich nicht, ein neues zu unterschreiben. Vielleicht unterschreiben, vielleicht nicht. Wenn nicht, dann ist “Athletic” profitabel, um es bereits im Januar Million für fünfundzwanzig, und nach der Meisterschaft zu verkaufen, um ihn zu einem neuen Team freizugeben. Und das größte Interesse am Torwart mit einem schwierigen Nachnamen ist “Echt”.

Kep ist nicht nur gut, weil er jung ist und weder große Verträge noch große Verluste hat. Er hat eine exzellente Antwort, ist mobil, spielt gut am Ausgang. Kompetent baut Verteidigung, und in der Verteidigung von “Leichtathletik” spielen ziemlich ernsthafte Männer. Aber im Spiel Kepy gibt es einen sehr ernsten technischen Fehler, der nicht, nein, ja ist. Er fixiert den Ball nicht immer eindeutig. Und manchmal springt der Ball von seinen Handschuhen. Nicht weit entfernt schafft es der Torhüter normalerweise, ihn mit einer zweiten Bewegung zu bedecken und gegen die Brust oder den Rasen zu drücken. Aber manchmal hatte ich keine Zeit. Und Kep dafür bestraft.